Klage gegen Steuern auf fiktive Gewinne

Die Schutzgemeinschaft für Kapitalanleger will mit einer Musterklage gegen Steuern auf fiktive Gewinne von Fondsanlegern vorgehen.

Viele Fondsanleger, die seit 2018 Fondanteile verkauft haben, müssten sogar Steuern zahlen, obwohl sie Verluste gemacht haben. Das soll verfassungswidrig sein. Nach dem Investmentsteuerreformgesetz gälten alle Fondsanteile zum 31.12.2017 als fiktiv verkauft und am 1.1.2018 als neu angeschafft.

Ein Beispiel: Ein Anleger hat bis 2017 Aktienfondsanteile in Höhe von 40.000 € gekauft. Zum 31.12.2017 betrug der Wert 48.000 €. Bis September 2020 fällt der Wert auf 40.500 €. Der Anleger verkauft zu diesem Zeitpunkt. Die Bank behielt gemäß Gesetz 726 € Abgeltungsteuer, obwohl der Gewinn nur noch 500 € betrug.

weitere Beiträge

Popular

Der negative Zinseszins-Effekt

„Die stärkste Kraft im Universum“ soll der Nobelpreisträger Albert Einstein den Zinseszins einmal genannt haben, das „achte Weltwunder“. Er meinte natürlich den positiven Zinseszins-Effekt....

Das Ende des Bargelds?

Eine offizielle Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Einführung des digitalen Euro steht zwar noch aus, doch in der Finanzbranche bestehen kaum noch Zweifel,...

Optimierungen von Finanzierungen

 Trotz der für Käufer weiterhin günstigen Zinssituation kommt der Reduzierung des Gesamtaufwandes von Darlehen zur Immobilienfinanzierungen eine besondere Bedeutung zu. Zur Optimierung von Immobilienfinanzierungen,...

Wasserstoff-Aktien – Turnaround in Sicht?

Wasserstoff-Aktien haben in den letzten Monaten stark korrigiert. Zuletzt entspannte sich die Lage. Steht nun der Turnaround und damit ein guter Einstiegszeitpunkt vor der...